Über mich – Blogger Marco

Blogger Marco – Buchautor, Redakteur, Allrounder

Auszeichnung mit dem: Gourmand Cookbook Award 2018 / National

True Walking Blogger - MarcoTrue Walking Blogger – Marco – Manchmal kommt es dann doch anders als erwartet. Ein Blogger der eigentlich am Feuer steht und im Dutch Oven leckere Gerichte zaubert treibt jetzt Walking Sport. Der Dutch Oven ist hin und wieder noch im Einsatz und die leckeren Dutch Oven Rezepte gibt es online zum nachlesen auf Gluthelden.de oder in meinem ersten und eigenen Dutch Oven Kochbuch*.

Doch zurück zum Thema. Wenn die Gesundheit ruft muss man manchmal etwas anders machen. So ist es dann auch hier der Fall. Einmal aus der Bahn geschossen wird jetzt Sport getrieben. Die meisten Aktivitäten, so hat es sich im letzten Jahr abgezeichnet, werden beim Walking gemacht. Das Mountainbike ist auch hin und wieder im Einsatz aber nicht im eigentlichen Fokus.

Also wird aktives Walking betrieben und ich meine Walking. Kein Wandern oder Spazierengehen, kein Nordic Walking und auch kein Joggen. True Walking eben!

Doch fangen wir vorne an. Unter den einzelnen Rubriken meiner Seite kannst du selber entscheiden was du lesen möchtest, wenn du besonders neugierig bist dann lass doch ein WordPress – Abo da.

Keine Angst, es wird keine Werbung und kein Spam geben. Abo per Mail bedeutet nur das es eine kleine E-Mail gibt wenn hier ein neuer Beitrag erscheint.

True Walking Blogger – Marco – Was ge­schah?

Es kam wie es kommen musste. Ein paar Kilos zu viel und 2 Schachteln Zigaretten am Tag waren neben einem extrem stressigen Job der Auslöser für einen ungewollten und nicht geplanten Trip ins Krankenhaus.

Man wird am 22.02.2020 Nachts wach und denk an nichts böses… Schweißgebadet, Schmerzen in der Schulter und mehrfaches Übergeben ohne das einem eigentlich übel ist. Und mit Anfang 40 denkt keiner an die eigentliche Ursache. Im Gegenteil. Man sitzt erst 3 Stunden auf dem Sofa, bei einer Kippe und denkt sich, Kreislauf, geht gleich wieder. Morgens um 3.15 Uhr denkt man dann das da vielleicht doch was nicht richtig ist. Also, Hose an, ab ins Auto und eigenhändig zum Krankenhaus fahren.

Zum Glück sind es nur wenige hundert Meter und es ist kein Verkehr um diese Zeit. Im Krankenhaus angekommen, kurz zur Anmeldung und dann war das Licht aus……. Wieder da liegt man schon auf dem OP Tisch, vollgepumpt mit feinstem Morphium und einer Frageflut von verschieden Ärzten. 5 Min später gab es eine weitere Spritze und dann ….. keine Ahnung. Das nächste war dann die Intensivstation mit der besten Frage überhaupt! Erstmal einen Kaffee?

Immerhin, Kaffee und der war für ein Krankenhaus schon richtig gut. Morgens um 9 gibt es dann die persönlichen Sachen, das Handy aus der Notaufnahme und man kann alle darüber informieren das man vorübergehend außer Betrieb ist. Herzinfarkt und es gab direkt 2 Stants gesetzt.

Nach 5 Tagen im Krankenhaus durfte ich dann endlich wieder nach Hause. Immerhin als Nichtraucher ohne Verlangen nach Kippen. Nach einer weiteren Woche auf dem Sofa und dem ersten Check beim Hausarzt ging es eher schlecht als recht zur Reha nach Hamburg.

Die sportlichen Aktivitäten auf der Reha haben eine Menge bewirkt und die Ausdauer und die Luft wurden langsam etwas besser. Nur reichen 3 Wochen dafür nicht aus und durch Corona waren Herzsportgruppen oder Studios alle geschlossen. Also hieß es selbst ist der Mann und es wurde mit Rücksprache vom Arzt mit einem Hometrainer, kurzen Spaziergängen und später die ersten Fahrten mit dem Rad (10 Min.) gestartet. Ein Blogger dreht am Rad – Alles unterstützt zur Selbstüberwachung durch eine Garmin vívoactive® 3 GPS-Fitness-Smartwatch.

%d Bloggern gefällt das: