Walking im Büsenbachtal

Walking im Büsenbachtal
5
(72)

Walking im Büsenbachtal – Das Büsenbachtal hatte ich euch in einem der letzten Beiträge ja schon vorstellt und gezeigt. Heute sollte es zum Walken genau dort hin gehen. Gesagt getan und den Wald voller Jäger hinter einem gelassen, ging es mit dem Auto ins Landschaftsschutzgebiet. Am Ziel angekommen war es dann gar nicht so einfach einen Parkplatz zu ergattern. Wir haben November, es sind 16°C und Sonnenschein. Dank Corona und allen Verboten hatten unzählige Menschen die gleiche Idee. Sie trampeln durch die Heide. Wenn ich ewig nach einem Parkplatz suchen muss ist der Spaß eigentlich schon vorbei. Nagut, einmal dort angekommen kann man auch eine Runde laufen.

Massentourismus in der Heide

Auto geparkt und ab geht’s in das Naturschutzgebiet mit den Heidschnucken. Nach den ersten 500 Metern eröffnete sich dann das Grauen vor einem. Die geschützte Heidefläche und Wald Randgebiete mutierten zu Liegeflächen für Wochenendtouristen und Spielplätzen für Kinder. Hinzu kam dann ein Lärmpegel der einen bereits nach 10 Min. extrem nervte. Also einen Schritt schneller und hoffen das sich die Masse an Menschen schnell verteilt.

Falsch gedacht. Nach etwa 2km auf dem Pferdekopf, einem kleinen Aussichtsberg im Büsenbachtal, angekommen zeigte sich das 100 Menschen die gleiche Idee hatten. Also schnell 2 – 3 Bilder gemacht und Abmarsch. Weg von den Massen in den Wald und Richtung Moorseen im Tal.

Hinter den beliebten Plätzen wurde es dann endlich lichter und vor allem ruhiger. So ließen sich noch ein paar Meter machen und landete dann schnell wieder in den Besucherströmen. Nichts gegen viele Besucher aber müssen alle durch die Heide trampeln und einen Krach wie auf dem Jahrmarkt machen? Leider ja. Also schnell weiter an überfüllten Mülltonnen vorbei zurück zum Auto.

Das ansässige Kaffee hatte einen Verkaufswagen aufgestellt und die Massen deponierten dazu dann ihre Kaffeebecher und Kuchenverpackungen in überquellende Mülleimer. Bald ist es dann das Kaffeebechertal ….

Fazit: Entweder in der Woche dort laufen oder doch lieber auf versteckten Pfaden durch die Wälder streifen. Aber so, NO.

Walking im Büsenbachtal – Nachtrag in eigener Sache:

Es ist erstaunlich wie sehr immer auf Sportlern oder die Mountainbiker geschimpft wird wenn es um solche Ausflugsziele und Landschaftsschutzgebiete geht. Oder die Hundehalter. Ich muss ehrlich sagen das ich als Walker und Biker in diesen Regionen unterwegs bin und absolut keine Anspannungen zwischen Spaziergängern oder Radfahrern bemerken kann. Im Gegenteil. Bitte und Danke helfen immer und ein bisschen Rücksicht sollten beide Seiten nehmen. Alles ohne Probleme.

Schlimmer sind die Besucher die alles zertreten, dauerhaft in Beschlag nehmen oder vermüllen. Es sind in der Regel NICHT die Sportler.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 72

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

%d Bloggern gefällt das: