Jakobsweg – Fazit in wenigen Worten. Es hat ein ganzes Jahr gedauert bis die Kilometer des virtuellen Jakobsweg endlich gemeistert waren. Es ist erstaunlich wie kleine Veränderungen in den Bereichen Arbeitszeit, Sportliche Aktivitäten und ganz besonders auch das Wetter einen kleinen Strich durch die Rechnung machen.

Wer denk beim Start daran das es wirklich 12 Monate dauert bis die 780 km gelaufen sind. Ich habe jedenfalls mit maximal 6 Monaten gerechnet. SO kommt es dann doch oft anders als gedacht.

Es war eine Erfahrung in der Zeit von Corona einen so langen Lauf virtuell zu meistern. Das Angebot von GVC Events war OK und direkt nach erreichen des Ziels gab es die Urkunde per Mail und einige Tage später auch die Medaille die zum Lauf dazugehört. Das war also alles? Hmm…

Ich muss sagen das mir die vereinzelten LongWalking Touren hier deutlich mehr Spaß gemacht haben und in unregelmäßigen Abständen auch immer wieder wiederholt werden. Es gibt reichlich schöne und auch bekannte Strecken die für Touren im Walking Sport einladen.

Vielleicht ergibt es sich das man zu einem späteren Zeitpunkt den Jakobsweg in Real läuft und dann mit Sicherheit eine andere Sicht und etwas effektiveres aus dem Lauf mit nimmt, virtuelle Touren in dieser Länge sind für mich jedenfalls Geschichte. Die Walkingtour von Hamburg nach Buchholz z.B. war effektiver und genau solche Strecken wird es hier in Zukunft geben. Vielleicht ein Teil des Heidschnuckenweg oder dem neuen NST (Nord Süd Trail – Deutschlands längstem Fernwanderweg) – All das liegt in Etappen direkt vor der Haustür.

Der virtuelle Jakobsweg – Die Urkunde

Jakobsweg Urkunde

%d Bloggern gefällt das: