Brundberg und Büsenbachtal

Brunsberg und Büsenbachtal

Brunsberg & Büsenbachtal – Zwei Orte an denen man gewesen sein sollte. Der bekannte Heidschnuckenweg wurde im Sommer 2012 mit dem Zertifikat „Qualitätsweg des Deutschen Wanderverbandes“ ausgezeichnet. Er verbindet auf über 220 km nicht nur die schönsten Landschaften in der Lüneburger Heide miteinander, sondern es gibt auch zwei beliebte Ausflugsziele in bzw. um Buchholz, die direkt am Heidschnuckenweg liegen.

Der Brunsberg

Mit 129 m Höhe liegt der Brunsberg südwestlich von Buchholz im Naturschutzgebiet Brunsberg auf der Straße von Sprötze nach Holm-Seppensen. Er zählt zu den 32 „Naturwundern der Lüneburger Heide“, die vom Naturpark Lüneburger Heide ausgewählt wurden. Vom Parkplatz des Bahnhofs Sprötze bis zur Kuppe des Brunsbergs sind es dann noch ca. 2,5 km, wobei die Route u.a. durch die Höllenschlucht führt.

Nach dem Aufstieg zur Kuppe hat man in alle Richtungen einen Panorama-Rundblick über die Heidegebiete, der zu jeder Jahreszeit unvergesslich ist. Rund um den Brunsberg gibt es Waldgebiete und Besenheide, die besonders während der Blütezeit im August und September schön anzusehen ist. Für die Pflege des Hügels werden u.a. Heidschnucken zur Beweidung eingesetzt.

Bei geeignetem Wetter kann man bis zum Wilseder Berg (169 m hoch) im Süden und zum Glockenturm der Tostedter Johanneskirche im Südwesten blicken. Diese besondere Aussicht gilt auch in der Silvesternacht als Geheimtipp. Viele Wanderer pilgern dann in den späten Abendstunden zum Brunsberg, um das Feuerwerk aus der gesamten Region zu bestaunen. Auch bei Kindern ist der Brunsberg sehr beliebt. Im Herbst ist dieses der ideale Ort, um seinen Drachen steigen zu lassen. Bei Schnee bieten die sternenförmigen Wege des Hügels ideale Rodelbahnen – ein Spaß für Jung und Alt!

Das Büsenbachtal

Von Buchholz aus ist das Büsenbachttal mit der Bahn (Station Büsenbachtal) gut zu erreichen, wo auch direkt in Handeloh, OT Wörme, ein Parkplatz für Pkws zur Verfügung steht.

Auch das Büsenbachtal gehört zu den Heidelandschaften, die mit den leicht ansteigenden Talrändern, der Sandheidebewachsung und den Wacholderbüschen sowie dem durch das Tal fließenden Büsenbach einen unvergesslichen Eindruck hinterlassen. Das Waldgebiet des Büsenbachtals eignet sich hervorragend für Walking, Reiten oder Radfahren mit Rücksicht und es bieten sich überall an den Wanderwegen Picknickgelegenheiten. Besondere Highlights sind der „Pferdekopf“ und die „Krumme Birke“.

Bei dem Büsenbach selbst handelt es sich um ein nährstoffarmes Gewässer, welches aus einem Quellmoor gespeist wird. Hier kann man auch eine sogenannte „Bachschwinde“ erleben, wobei der Büsenbach etwa ab dem Parkplatz zunächst im Untergrund versickert und hinter der Bahnlinie etwa 400 m weiter östlich erneut an die Oberfläche tritt, um dann in die Seeve weiterzufließen.

Kommentar verfassen